Bevor man in der Lage ist, ein richtiges Schwert zu führen, sollte man erst mit einem Holzschwert ausreichend Erfahrung sammeln.

Bereits in der historischen Literatur finden wir viele Belege dafür, dass das Holzschwert ein existenzieller Bestandteil für die Schwertkampfausbildung gewesen ist.

Bokken

Im Training benutzen wir  hauptsächlich das Bokken/Bokuto, das Shinai und andere Holzwaffen, die scharfen Waffen nachempfunden wurden. Das Bokken oder Bokuto ist ein japanisches Holzschwert, das in den japanischen Kampfkünsten verwendet wird.

 

Neben dem echten Katana haben die Samurai vor allem das Bokuto zum täglichen Training eingesetzt. Es ist dem Katana vom Gewicht und von der Handhabung sehr ähnlich, daher also die ideale Trainingswaffe.

Shinai

Das Shinai, zu deutsch; Bambusschwert, ist eine Trainingswaffe, die 1760 als alternative zum Bokken erfunden wurde. Das Shinai wird hauptsächlich im Bereich des Kendo verwendet. 

Beim Freikampf wird zusätzlich eine Rüstung getragen, um ohne Hemmungen und Einschränkungen, möglichst frei kämpfen zu können, ohne sich gegenseitig halb tot zu schlagen.

Auch in Europa wurde meist ein Holzschwert für das tägliche Training genutzt. Und auch erfahrene Kämpfer griffen nicht selten zum hölzernen Schwert

Selbst im alten Rom wurde mit Holzwaffen trainiert, sei eis im Ludi/Ludus (Gladiatorenschule) oder bei der Ausbildung der Legionäre.

Hölzerner Gladius
Trainingsschwert

Bei der Art der Rüstung hat man mehr oder weniger die freie Wahl. Ob man es vorzieht in einer Bögu zu kämpfen oder ob man eher an einer Lederrüstung gefallen findet, bleibt jedem weitgehend selbst überlassen. Die einzige Bedingung ist, dass für ausreichend Schutz gesorgt ist. Zum einen, um bei sich selbst gröbere Verletzungen zu vermeiden und zum anderen, um dem Partner nicht unnötige Sorgen und Zurückhaltung beim Kampf aufzubürden. Es kann natürlich immer etwas passieren und kleine Verletzungen gehören nunmal dazu. Daher der Leitsatz:

Du solltest kein Schwert tragen, wenn du nicht bereit bist, den Schmerz eines Treffers hinzunehmen. 

Bögu
Bögu